In ihrer neuen Performance „Superversammlung/superassemblage“ versammelt SEE! ungehörte, abgetrennte, marginalisierte, verhöhnte und verstummte Stimmen. Jeder einzelne Chor, der in jedem*r Performer*in zusammenkommt, murmelt, flüstert, singt, lacht, schreit auf und verschafft sich Raum. Diesen Versammlungen errichtet SEE! ein performatives Klangmonument und baut es wieder ab und anschließend wieder auf - immer wieder neu, für jede Stimme, für jeden Sound, für jede Verstummung. Fremdartig anmutende Bewegungen, nie gehörte Stimmflächen und Ausrufungen mischen sich unter vertraute Worte, Gesten und Posen. Grenzen verschwimmen. Vexierbilder verflechten sich. Die Geister der Vergangenheit tummeln sich mit den Stimmen aus einer visionären Zukunft. Manchmal explodiert etwas. Dann knallt oder raucht es. Und schon sind sie da, die Gesellschaften in jeder*m einzelnen von uns.

Eine Produktion von SEE! in Koproduktion mit der TanzFaktur Köln.
Gefördert durch die Kunststiftung NRW, dem Kulturamt der Stadt Köln und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Credits

  • Konzept, Choreographie, Regie, Raum SEE! (S.E. Struck)
  • Performer*innen Kristina Brons, Montserrat Gardó Castillo, Senem Gökçe Oǧultekin
  • Musik Sebastian Stuber, Ben Lauber
  • Vocal Coach Rebekka Salomea Ziegler
  • Kostüme Svenja Gassen
  • Text PeterLicht
  • Dramaturgie Annette Müller
  • Outer Eye Felizitas Stilleke
  • Regieassistenz Elsa Weiland
  • Produktionsleitung Susanne Berthold, Béla Bisom, Kathrin Wiesemann

Shows

  • Premiere
  • 16.10.2020 Tanzfaktur Köln
  • Weitere Aufführungen
  • 17. und 18.10.2020 Tanzfaktur Köln
  • im Dezember 2020 Tanzhaus NRW, Düsseldorf
Superversammlung Collage
Superversammlung Titel
Superversammlung Collage
Superversammlung Collage Ausschnitt